Autoklavierbarkeit

Wasch- und sterilisierbare Motoren für erhöhte chirurgische Leistung

Desinfektion mittels medizinischer Reinigungsgeräte

Medizinische Reinigungsgeräte (auch als medizinische Spülgeräte oder Wärme-Desinfektionsgeräte bezeichnet) sind automatische Maschinen, mit denen Medizingeräte gereinigt und desinfiziert werden und vor der Sterilisierung die Keimbelastung reduziert wird. Bei diesem Prozess werden heißes Wasser und spezielle Reinigungsmittel mit hohem ph-Wert in die Waschkammer eingebracht, wodurch sehr harsche Bedingungen entstehen. Portescap führt Inhouse-Prüfungen seiner Motoren auf Beständigkeit und Leistung bei der Behandlung in Reinigungsgeräten durch. Bei den meisten Motoren sättigt das Wasser mit hohem pH-Wert, das im Reinigungsgerät vorliegt, die Innenteile und Elektronik des Motors und führt so zu Kurzschluss, Korrosion und Materialversagen. Dies kann wiederum zu schlechter Leistung und Geräteversagen führen. Das geschützte, sterilisierbare Motordesign von Portescap kann hunderten Reinigungszyklen ausgesetzt werden, mit minimaler oder gänzlich ohne Leistungsverschlechterung.

Sterilisierung mittels Autoklav

Bei der Sterilisierung werden die Mikroorganismen, die sich auf einem Objekt befinden, vollständig zerstört, um es steril zu machen. Ein Autoklav ist eine Maschine, mit der Ausrüstung, Komponenten und Verbrauchsgüter sterilisiert werden, indem abwechselnd positiver und negativer Druck und Hochtemperatur-Dampf angewandt werden. Der Dampfautoklav kommt bei den meisten medizinischen und zahnmedizinischen Geräten zum Einsatz und stellt eine Methode dar, alle Oberflächen zu sterilisieren, die dem Dampf ausgesetzt werden. Portescap führt mit Krankenhausgeräten Inhouse-Prüfungen seiner Motoren auf Autoklav-Beständigkeit durch. Bei den meisten Motoren können Druck, Dampf und Temperatur zu vorzeitiger Beschädigung oder Zerstörung von Lagern, Sensoren, Magneten und Statoren führen, wodurch es zu Verschlechterung der Leistung oder Motorversagen kommen kann. Das geschützte, sterilisierbare Sensor-Motordesign von Portescap kann über 3.000 Autoklav-Zyklen ausgesetzt werden, mit minimaler oder gänzlich ohne Leistungsverschlechterung. Weitere Informationen zu unserem Designansatz für sterilisierbare Motoren.

Portescap's geschützte Technologie

Die geschützte Technologie von Portescap zur Autoklav-Beständigkeit für unsere bürstenlosen, mit Nuten ausgestatteten Gleichstrom-Motoren wurden auf Grundlage jahrelanger Erfahrung mit medizinischen und zahnmedizinischen Anwendungen entwickelt. Portescap strebt durch Innovation und kontinuierliche Verbesserung nach marktführender Zuverlässigkeit. Unser breites Spektrum an Anwendungs-Know-How, von chirurgischen und zahnmedizinischen Werkzeugen bis hin zu einer Vielzahl an Medizingeräten sowie im Bereich Motortechnologie ermöglicht es uns, kundenindividuelle Lösungen zur Bewegungssteuerung für zahlreiche Leistungsanforderungen zu entwickeln.

Wenden Sie sich an einen Ingenieur, um sich bei der Optimierung der perfekten Antriebslösung für ihre chirurgischen Handwerkzeuge beraten zu lassen.