Genauigkeit und Präzision

Definition

In einer Antriebsanwendung ist Genauigkeit die Fähigkeit eines Motors, eine exakte Drehposition zu erreichen. Präzision ist die Fähigkeit eines Motors, wiederholt die gewünschte Bewegung durchzuführen. Anwendungen wie medizinische Analysesysteme erfordern eine Präzision und Genauigkeit in Mikrometer, mit denen Proben gehandhabt werden und verschiedenen Stufen des Arbeitsflusses durchlaufen. Die mechanische Konstruktion und hinzugefügte Komponenten bestimmen die Präzision und Genauigkeit von jeder Antriebslösung.

Lösungsübersicht

Die Anzahl der Polpaare des Magnets bestimmt die Genauigkeitsgrad; höhere Polzahlen liefern eine höhere Genauigkeit. Innovative Konstruktionskonzepte liefern hohe Genauigkeit ohne die Notwendigkeit für zusätzliche Komponenten und reduzieren die Gesamtbetriebskosten.

Falls erforderlich werden dem Motor externe Komponenten hinzugefügt, um die Genauigkeit zu verbessern. Die zwei Schlüsselkomponenten dafür sind Encoder und Getriebe. Encoder liefern ein Hilfsmittel, die Position eines Motors zu verfolgen und zu regeln, um exakte Bewegungen sicherzustellen.

Getriebe stellen eine feinere mechanische Genauigkeit zur Verfügung, da sie die Wellenumdrehung in feinere Schritte entsprechend der Getriebeuntersetzung aufteilen. Die Antriebswelle kann sich mit kleineren Schritten mechanisch bewegen, was zu feineren Bewegungen führt.

Die Ausführung von Portescap-Motoren stellen auf ihre interne Konstruktion basierend eine höhere Präzision bereit. Viele Jahre Entwicklungserfahrung in jedem Motor übertragen sich auf die Beständigkeit jeder Bewegung unseres Motors.

Portescap-Technologie

Die Diskmagnet-Schrittmotoren ermöglichen dank ihrer einzigartigen Ausführung eine höheren Anzahl von Polpaaren als Permanentmagnet-Schrittmotoren ähnlicher Größen. Der P110 hat 40 Schritte/Umdrehung während ein typischer 15-mm-Permanentmagnet-Schrittmotor nur 20 Schritte/Umdrehung liefern kann.

Unser MR2-Encoder liefert eine Schrittzahl bis zu 512, was der Motorwelle die Fähigkeit zur Positionierung mit hoher Genauigkeit verleiht. Die Umdrehung der Motorwelle kann überwacht und mit dem magnetoresistiven geschlossenen Regelkreis auf die erforderliche Position korrigiert werden.

Die Getriebe der R-Serie liefern Untersetzungsverhältnisse bis 1.090:1 und damit sind kleine inkrementale Bewegungen der Welle verfügbar. Die erhöhte Auflösung ermöglicht neue Optionen, wenn eine feine Positionierung für eine Achsenbewegung erforderlich ist.

Die Linearaktuatoren von Portescap wandeln Drehbewegungen in Linearantrieb, eliminieren externe Komponenten und verfahren in feineren Bewegungen. Unterschiedliche Steigungen der Gewindespindeln ergeben Optionen hinsichtlich des Genauigkeitsgrades, womit jede Bewegungsachse angepasst werden kann.